Fuck Vorurteile

Fuck Vorurteile

Der Geizkragen

Der etwas ältere Herr im hundertjährigen Blockhaus, gegenüber der Metzgerei ist ein richtiger Geizkragen. Er dreht jeden Cent um und ließ noch nie irgendwo Trinkgeld liegen. Seine Enkel bekamen früher noch einen winzigen Schokoriegel zu sonderlichen Feierlichkeiten, heute gar nichts mehr. Seine Familie hat sich komplett von ihm abgeschottet und so etwas wie Freunde hatte er noch nie. Alles handelt sich nur um ihn und sein ganzes Hab und Gut.
Viele im Dorf nennen ihn deshalb auch Hannes Ebenezer Scrooge und keiner will mit ihm was zu tun haben.

Die Diva

Die ganze Gemeinde erkennt sie bereits von weitem. Eine aufgetakelte Junge Frau, die wie eine Königin, prächtig die Straße entlang stolziert – immer mit dabei ihren kleinen Malteser, der aus ihrer Louis Vuitton Handtasche guckt. Obwohl noch ziemlich jung, landete sie bereits drei Mal unter dem Messer. Sie ist die Tochter eines sehr erfolgreichen Unternehmers. Die meisten nennen sie deshalb auch Miss Elena „Möchtegern“ Spears und keiner will mit ihr was zu tun haben.

Der Dumme

Er sollte mal den Familienbetrieb übernehmen und das Unternehmen mit 230 Mitarbeitern leiten. Er blieb in der Hauptschule zweimal sitzen, schaffte den Abschluss gerade mal so und kann kaum lesen, geschweige denn Rechnen. Fremdsprachen ist für ihn schon ein Fremdwort und schafft es selten, Wörter in der richtigen Reihenfolge zu einem Satz formulieren. Alle in der Stadt nennen ihn den Dummen Max und keiner will mit ihm was zu tun haben.

Offensichtlich will niemand mit diesen Menschen was zu tun haben, doch ist das Offensichtliche wirklich auch die ganze Wahrheit? Warum versuchen wir uns nicht selbst zu überzeugen, wie dumm, böse, arrogant oder geizig ein Mensch ist, stattdessen lassen wir uns all das Schlechte von der Öffentlichkeit einreden. Oft steckt da viel mehr dahinter, vor allem in der Vergangenheit:

Augen öffnen und Vorurteile beiseite legen

Hannes ist schon einer der älteren Generation. Mit seinen 89 Jahren ist er in einer ganz anderen Zeit aufgewachsen, in der das Geld knapp war und froh sein musste, wenn es überhaupt was zu Essen gab. Er lernte zu schätzen, was er hat und weiß auch wie es sich anfühlt, wenn man nichts hat. Er spendet deshalb jährlich 5000€ an Menschen, die es wirklich benötigen. Der Rest von seinem ersparten Geld vermacht er dann an seine Enkel.

Elenas Mutter verstarb an ihrem 5ten Lebensjahr an Krebs. Ihr Vater konnte sich nicht um sie kümmern, da er immer unterwegs auf Geschäftsreisen war und immer noch ist. Ein Kindermädchen wurde deshalb angestellt, die weder die Liebe noch das Verständnis ihr gegenüber vermitteln konnte. Sie entwickelte sich zu einem Problemkind, flog des Öfteren von der Schule, fing früh an zu Rauchen und Alkohol zu trinken. Ihr Vater hingegen überhäuft sie ständig mit Geld und versucht damit seine Abwesenheit wiedergutzumachen. Nebenbei weiß man gar nicht, dass sie sich Ehrenamtlich für schwer behinderte Kinder einsetzt.

Max bekam seit der Kindheit den Druck seiner Eltern zu spüren. Immer wieder zerstörten sie seine Zukunftspläne und geben ihm bis heute noch den Weg vor, dabei übersehen sie sein wahres Talent, welches in ihm die Augen zum leuchten bringen. Seit er acht ist, spielt er heimlich Klavier und Gitarre am Dachboden, mit zehn fing er an eigene Songs zu schreiben – er brachte sich alles selbst bei. Die ständigen Versuche seinen Eltern ein Lied vorzuspielen scheiterten kläglich an deren Egomanen Verhalten.

Fuck Vorurteile!

Überzeugen wir uns doch selbst von den Menschen und lassen uns nicht von außenstehenden beeinflussen. Bilden wir uns selbst eine Meinung über jeden von uns. Es gibt immer einen Grund, warum wir so sind wie wir sind und warum sollte sich so ein Mensch sich auch nicht ändern können? Also legt doch die fuck Vorurteile beiseite!

Euer Julian

 

Andere Gedanken von mir

 

This post is also available in: English (Englisch)